ERROR by Opera!
Aktion Fischotterschutz e.V
OTTER-ZENTRUM
29386 Hankensbüttel
Tel.: +49 (0) 5832 / 98 08 0
Fax: +49 (0) 5832 / 98 08 51
eMail: AFS@OTTERZENTRUM.de

Aktuelles und Aktionen
Die Projektidee
Bachpaten stellen sich vor
Grundschule Knesebeck 1
Grundschule Knesebeck 2
Grundschule Knesebeck 3
Karl-Söhle-Schule 1
Karl-Söhle-Schule 2
Grundschule am Lerchenberg
Orientierungsstufe am Beberbach
HRS Wesendorf
Waldschule Tülau-Voitze
Grundschule Wittingen 1
Grundschule Wittingen 2
Verband Christlicher Pfadfinder
Ergebnisse
Login-Bereich
Wie werde ich Bachpate
Naturschutz am Bach
Spiele
Presse und Downloads
Literatur und Links
Gästebuch
Kontakt
Startseite
 Sitemap
Vorbildliche Aktion zum Mitmachen - SchülerInnen der Grundschule in Knesebeck schaffen Fischotter-Lebensräume am Knesebach
Der Knesebach fließt von Osten nach Westen durch Knesebeck. Über seine Quellbäche verbindet er die Ohre, die zum Teil in Sachsen-Anhalt fließt, mit dem Einzugsgebiet der Ise und bildet einen "Wanderkorridor" zwischen diesen unterschiedlichen Flussgebieten. In der Ohre kommen regelmäßig Fischotter vor. Wenn der Knesebach ökologisch gestaltet und bepflanzt wird ist es möglich, dass der Fischotter auch hierher wieder zurückkehrt.

Ausgerüstet mit Spaten und Gummistiefeln machten wir, die Klasse 4b der GS Knesebeck und unsere Lehrerin Frau Gudrun Eckermann, uns am Freitag, den 14.05.2004 auf den Weg zum Knesebach. Vorher war ein Teil des Ufers etwas abgeflacht worden und nun wollten wir diesen Teil mit Bäumen und Sträuchern bepflanzen.

Die Sonne schien herrlich und Herr Lucker und Frau Brünig warteten schon auf uns. Sie zeigten uns, wo und wie die Bäume und Sträucher eingebuddelt werden sollten, denn jede Pflanze braucht andere Bedingungen zum Wachsen:
Erlen und Weiden wachsen in der Nähe des Wassers, Eschen mögen es nicht ganz so nass, Weißdorn und Traubenkirsche werden in der Mitte der Böschung gepflanzt und Wildkirschen sowie die Apfelbäume im trockenen Bereich, weiter weg vom Bach.

Dann ging es los. Immer zu zweit pflanzten wir insgesamt 500 Bäume in nur 3,5 Stunden. Das war ganz schön anstrengend, aber hat auch mächtig Spaß gemacht. Am Ufer war es ziemlich matschig, einige sackten ein. Melanie ist im Schlamm stecken geblieben und fiel um. Lachend zogen wir sie wieder heraus.

Plötzlich entdeckte jemand ein totes Tier in einem kleinen Graben, der zum Knesebach führte. Es war ein kleines Lamm, das ins Wasser gefallen war und es nicht mehr geschafft hatte, die steile Uferböschung hoch zu klettern. Da haben wir gemerkt, wie wichtig es war, den Rand des Knesebaches abzuflachen, damit so etwas nicht wieder passieren kann.

Zum Schluss wurden noch alle Bäume und Sträucher gegossen. Sehr erschöpft, aber zufrieden und ein bisschen stolz über das, was wir geschafft hatten, gingen wir zur Schule zurück. Es war ein toller Schultag am Bach, an dem wir viel gelernt haben.

Hier kann sich die Natur entwickeln und vielleicht kehrt ja auch der Fischotter bald wieder zurück?

Damit diese Anpflanzungen durch spielende Kinder nicht zu sehr gestört werden, wurde in Knesebeck ein neuer naturnaher Erlebnisbereich am Knesebach geschaffen. In einem Brief an den Bürgermeister und den Ortsrat haben wir uns so etwas gewünscht. Zusammen mit dem "Blauen Netz" und vielen helfenden Händen konnte nun der Erlebnisraum Knesebach eingeweiht werden. Wer wissen will wie so etwas aussieht, sollte hier nachschauen.

Wenn ihr wissen wollt, welche Tiere im Knesebach vorkommen und welche Wasserqualität er hat, dann schaut weiter. Wir haben die Kleintierwelt des Knesebachs untersucht und die Wasserqualität festgestellt.

Kontakt
Grundschule Knesebeck
Kooperationspartnerin Gudrun Eckermann
Kirchstr. 8
29379 Knesebeck
Tel. 05834 839
Fax 05834 1206
URL http://home.t-online.de/home/gsknesebeck/index.htm
eMail
^Nach Oben
Copyright @ AFS 2003 | Impressum | Disclaimer
Code by Webdesign @ CCT

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Der Seitenaufbau hat 0.0013 Sekunden gedauert